Sitemap   |  Impressum   |  Disclaimer   |  Admin-Login   X  

Startseite Schwimmvereinigung Münster von 1891 e.V.                                          Besuchen sie uns bei facebook
Wersepark Sudmühle Sportbad Sudmühle Clubhaus Schwimmsport Wasserball Synchronschwimmen Kunstspringen Tennis Speckbrett Herzsport

WersePark Sudmühle   |  Schwimmbad    |  Clubhaus   

     


 Aktuelles / Details Druckversion öffnen Druckversion

Mehrkämpfer erneut erfolgreich in Gladbeck

Datum:18.01.2018Bereich:Schwimmen
Text:Mit dem 13. Pflichtzeitenwettkampf in der Gladbecker Traglufthalle starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SGS Münster am vergangenen Wochenende erfolgreich in die Langbahnsaison. Brinkmann, Hopfinger, Kassenbrock und Schürmann gewinnen den Jugendmehrkampf.

Gladbeck diente abermals als gute Vorbereitung auf die Langbahnsaison. Nach den anstrengenden Trainingseinheiten in den Weihnachtsferien konnten bereits viele persönliche Bestzeiten erzielt werden. Mit 218 Starts schafften die Schwimmer 33 Mal Platz eins, 35 Mal Platz zwei und 25 Mal Platz drei.

Die älteren Schwimmer des Förder- und Leistungskaders nutzten das Angebot der längeren Strecken wie z. B. 800 und 1500 m Freistil sowie 400 m Lagen unter anderem für die bevorstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS). Aber auch die Gewichtung der ersten Qualifikationszeiten auf der Langbahn war nicht ganz unerheblich im Hinblick auf die NRW- und Deutschen (Jahrgangs-) Meisterschaften bei der diesjährigen Qualifikationsphase. Dana Schmidt (01, SV 91) gelang über 50m Schmetterling mit 0:29,37 Min. nicht nur ein persönlicher Saisonrekord, sondern im ersten Versuch auch die Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Auch Valentin Schnermann (04, SV 91) auf 1.500m Freistil mit 18:05,60 Min. und Robert Settle (04, TuS) auf 400m Lagen mit 05:10,42 Min. konnten die geforderten Qualizeiten unterbieten. Falk Lömke (05, TSV Handorf) sollte mit der von ihm erreichten Zeit über 200m Lagen (02:34,85 Min.) ebenfalls unter den Top 60 sein. Janne Bodemer (03, SV 91) kratzte mit den Resultaten vom Wochenende an den Qualifikationszeiten für die DJM.

Auch in diesem Jahr fand parallel zu dieser Veranstaltung für die Schwimmer der Jahrgänge 2005-2008 der Jugendmehrkampf (JMK) nach SV NRW bzw. DSV Richtlinien statt. Hier mussten die jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer neben technischen Grundübungen (7,5m Gleiten, 12,5m Schmetterling-Beinbewegung) 50m Kraulbeine, zwei 100m Strecken, 200m Lagen sowie 400m Freistil schwimmen. Die Addition der Punkte aller Disziplinen ergab den Gesamtsieger. Den Jugendmehrkampf SV NRW weiblich Jahrgang 2008 konnte Olivia Hopfinger (08, TuS) für sich entscheiden. Vereinskameradin Paulina Bremm (08, TSV Handorf) erzielte einen hervorragenden zweiten Platz, während Thea Lübbering (08, SV 91) mit dem undankbaren vierten Platz vorliebnehmen musste. Bei den männlichen Schwimmern konnte Kuno Sanders (08, TuS) den zweiten Platz im Jugendmehrkampf SV NRW Jahrgang 2008 erreichen, während Kevin Kock (07, TSV Handorf) den dritten Platz in seinem Jahrgang erzielte. Maximilian Kassenbrock (06, TuS) gewann den DSV Freistil-Mehrkampf im Jahrgang 2006. Die 200m Lagenstrecke in 02:47,03 gibt ihm gute Hoffnung auf eine mögliche Qualifikation bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Sein Vereinskamerad Elijah Palkovic (06, SV 91) konnte im Freistil-Mehrkampf den zweiten Platz erreichen. Im Brust-Mehrkampf des Jahrgangs 2006 gingen die Pokale an den Erstplatzierten Moritz Brinkmann (06, TSV Handorf) und den Zweitplatzierten Christopher Sundermeier (06, TSV Handorf). Den Schmetterling-Mehrkampf im Jahrgang 2005 konnte Lion Telmo Schürmann (05, TSV Handorf) vor seinem Vereinskameraden Jasper Milden (05, SV 91) entscheiden.

Das Trainerin des B-Kaders Maike Herrlein war mit den gezeigten Leistungen durch die Bank weg zufrieden. „Die Jugendmehrkämpfer konnten sich gegen die gute Konkurrenz aus dem Ruhrgebiet behaupten und haben sehr gute Leistungen gezeigt.“ Abschließend konnte das Trainerteam des Förder- und Leistungskaders mit Jens Lohaus und Kristin Peters feststellen: „Die Umstellung auf die lange Bahn ist immer schwierig, aber unseren Schwimmern ist dies in diesem Jahr sehr gut gelungen. Auf den kürzeren Strecken 100/200m hat man gemerkt, dass den meisten Sportlern noch die „Spritzigkeit“ fehlte, aber auf den längeren Strecken 400m/800m/1500m waren sie sehr gut.“

Da leider in der Wintersaison in Münster lediglich 25m Bahnen zur Verfügung stehen, ist der Wechsel auf die Langbahn immer sehr schwer. Man braucht in der Regel 1-2 Wettkampfwochenenden, bis die Schwimmer sich an die Belastungen gewöhnen, die die Langbahn von ihnen abverlangt. Um dem entgegenzuwirken sind die älteren Schwimmer für einen Trainingstag am 6. Januar nach Bochum auf die 50m Bahn ausgewichen. In Bochum besitzt der Schwimmverein ein vereinseigenes Freibad mit einer Traglufthalle und kann ganzjährig auf der Langbahn trainieren. Vor diesem Hintergrund wäre für die Schwimmer der SGS Münster eine eigene Traglufthalle am Münsteraner Freibad Coburg ein Riesengewinn und würde das Training deutlich erleichtern.

Mho
© 1999-2018 SV91 optimiert für 1024x768 | barrierefreies Design